Lern- und Forschungslandschaft "Neue Erft"

Um den ökologischen Zustand der Erft zu verbessern, wird der Erftverband das Gewässer bei Erftstadt-Gymnich voraussichtlich im kommenden Jahr in ein neues Flussbett verlegen. Dadurch wird sich die Landschaft rund um das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle stark verändern. Es ist anzunehmen, dass sich die ökologische Vielfalt in den kommenden Jahren positiv entwickelt und neue Pflanzen und Tierarten beobachtet werden können.
Der Naturpark Rheinland, der an der Gymnicher Mühle seit fast fünf Jahren erfolgreich den außerschulischen Lernort aus Wasserwerkstatt, Wassererlebnispark und „KM51 – Das Erftmuseum“ betreibt, möchte die Veränderung der Natur und Landschaft umfassend erfassen und dokumentieren.
Im Rahmen eines sogenannten „Bürger-Wissenschaft-“ oder „Citizen-Science-“ Projektes, sollen Schul- und Kindergartenkinder, Studierende und interessierte Erwachsene langfristig die Veränderungen der Flusslandschaft beobachten. Dazu entwickelt der Naturpark in Zusammenarbeit mit Partnern, wie zum Beispiel der TH Köln, wissenschaftliche Erfassungsmethoden, die auch für Laien einfach zu verstehen und umzusetzen sind.
Das Projekt wird in den nächsten drei Jahren im Rahmen des EFRE-Förderprogramms "Grüne Infrastruktur NRW" durch die Europäische Union und die Landesregierung gefördert. Das Projekt ist Teil eines integrierten Handlungskonzeptes, das durch die Zukunftagentur Rheinisches Revier (ehemals Innovationsregion Rheinisches Revier) initiiert und unterstützt worden ist.

Gefördert durch: