Unmittelbar an der Gymnicher Mühle starten drei ausgeschilderte Wanderrouten und eine Radtour. Die Routen sind Teil des RegioGrün Projeks und führen nicht nur durch die schöne Landschaft der Erftaue. Unterwegs befinden sich immer wieder interessante Infotafeln, die Auskunft zu Natur und Kulturgeschichte geben.
Die Wanderrouten sind als Rundwege ausgeschildert und eignen sich aufgrund ihrer Länge zwischen 5 und 10 km ideal für einen Tagesausflug. Ein Faltblatt mit Übersichtskarte erhalten Sie während der Öffnungszeiten im Museum "KM51 - Das Erftmuseum", in der "Wasserwerkstatt" oder an der Kasse im "Wassererlebnispark". Sie können das Faltblatt aber auch im Onlineshop des Naturpark Rheinland bestellen. Gleiches gilt für das Faltblatt zur Radroute.

Geplante „Neue Erft“ & Alte Gemäuer

Wanderroute 1 | 4,1 km
Die kürzeste Route führt an die Neue Erft und zum traditionsreichen Schloss Gymnich. Folgen Sie dabei zu Beginn der als Naturdenkmal ausgewiesenen "Alten Lindenallee". Die Tour verläuft anschließend durch die weiten Ackerflächen der Bördelandschaft hin zum Schlosspark Gymnich. Dort kann man erahnen, welches Kleinod sich hinter den Schlossmauern verbirgt. Die Geschichte des Wasserschlosses reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück, internationale Aufmerksamkeit erlangte das Gebäude als Gästehaus der Bundesregierung in den 1970er und -80er Jahren. So waren hier zwischen 1971 und 1990 zahlreiche bedeutende Staats- und Regierungschefs zu Besuch. Nach soviel Staatstragendem geht es zurück in die Natur. Die Route passiert die denkmalgeschützte Johannisbrücke und erreicht vorbei an der steinernen Nepomukfigur den als Kleine Erft bezeichneten historischen Flussverlauf. Immer wieder können Sie dabei eindrucksvolle Ausblicke auf das geplante Renaturierungsgebiet der Erft genießen. Der Fluss wird aus dem regulierten Erftflutkanal komplett in ein neues Gewässerbett geleitet: die Neue Erft. Gesäumt von Weiden, Eschen und Erlen wird diese sich in einem neuen Flussbett durch Wiesen und Weideflächen schlängeln und gleichzeitig einen Lebensraum für die auentypische Flora und Fauna bieten. Die Pflege der Flächen erfolgt durch eine Mutterkuhherde der alten Haustierrasse des Glan-Donnersberger Rindes.
Mehr Infos zur Tour auf Regiogruen.de

Wasserschloss & Flutkanal

Wanderroute 3 |8,4 km
Offene Ackerflächen, Obstplantagen und der schnurgerade verlaufende Erftflutkanal mit seinen Wehren, Mühlenbächen und Gräben prägen die längste der drei Routen. Erstes Ziel der Rundtour ist das Schloss Türnich. Als seltenes Beispiel eines rheinischen "Maison de Plaisance" gehört es zu den kunstgeschichtlich wertvollsten Schlössern des Rheinlandes. Die vorhandene Innenausstattung im Stile des so genannten zweiten rheinischen Rokoko sowie seine Geschlossenheit und die Qualität der Ausführung machen es einzigartig in der gesamten Region. Seit 1984 steht die Gesamtanlage unter Denkmalschutz. Schauen Sie sich in jedem Falle auch den im 19. Jahrhundert angelegten Landschaftspark an, der seit mehr als 100 Jahren für die Bevölkerung offen steht. Das Hofcafé im Innenhof des Schlosses lädt zum Verweilen ein (Öffnungszeiten unter www.schloss-tuernich.de). Anschließend führt die Route durch eine imposante Lindenallee, die wie das Längsschiff einer gotischen Kathedrale anmutet, mit einem kurzen Schlenker durch die Ortslage von Türnich. Von dort geht es mit Blick auf die Apfel- und Wildobstkulturen des schlosseigenen biologisch-dynamischen Obstbaubetriebes zum Erftflutkanal. Sie passieren das alte Türnicher Schwimmbad in der Erft und gelangen zu Wehr I, durch dessen Einstau die Wasserversorgung von Schloss Gymnich, der Gymnicher Mühle und bald auch der Neuen Erft gesteuert wird.
Mehr Infos zur Route auf Regiogruen.de

Radroute Wasser.Erlebnis.Erft

Radroute | 33 km
Die Wasser.Erlebnis.Erft-Radrundroute startet an der Gymnicher Mühle und führt Sie in südlicher Richtung zur Ortschaft Gymnich. Wasserkultur pur können Sie auf dieser Radrundroute durch den Landschaftspark Erftaue „erfahren“. Gelegen im Herzen des Rhein-Erft-Kreises, bildet der Landschaftspark als zentrales Element der Erftaue einen Teil des Dritten Kölner Grüngürtels. Schritt für Schritt wächst hier eine neue, ursprüngliche Flusslandschaft mit einzigartigen Auenwäldern, Wiesen und Weiden. Ein besonderer Naturraum mit einer reichen kulturhistorischen Geschichte: Die Rundroute führt Sie durch eine abwechslungsreiche Landschaft zu Schlössern, Burgen, Mühlen, Aquädukten – teilweise über 500 Jahre alte Zeitzeugen des Lebens an der Erft. Eingangstor in den Landschaftspark Erftaue ist das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle. Hier ist der Ausgangspunkt der Rundroute, die sich problemlos abkürzen lässt und daher auch für Familien mit Kindern geeignet ist
Mehr Infos zur Radroute auf regiogruen.de